Centre de rééducation de l'Hôpital du Jura

C

Cerebro-vaskuläre Insult (Hirnschlag)

Als Hirnschlag bezeichnet man eine akute neurologische Erkrankung zufolge Unterbruch des Blutkreislaufes eines Hirngebietes, entweder durch Verschluss eines Gefäßes, zum Beispiel bei Arteriosklerose oder nach einer Embolie, oder durch eine Hirnblutung. Die Folgen sind vielfältig und unterscheiden sich je dem Ort der Schädigung. Am häufigsten ist die Lähmung einer Körperhälfte, begleitet von sensiblen Störungen; oft ist auch die Kontrolle der Ausscheidung gestört. Nicht selten kommt es ebenfalls zu kognitiven Störungen, sei es der Sprache (Aphasie), der Motorik (Apraxie), der Orientierung, der Aufmerksamkeit oder des Gedächtnisses.

 
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.