Centre de rééducation de l'Hôpital du Jura

Ihr Aufenthalt im Zentrum

1. Empfang

Baie vitrée Zoom auf « Baie vitrée » (ESC-Taste, um das Fenster zu schließen)
Baie vitrée

Aufnahme :

Nach Erledigung der administrativen Formalitäten zwischen Ihrem Arzt, Ihrer Krankenversicherung und dem Zentrum wird ein Eintrittsdatum festgelegt und Ihnen bekanntgegeben. Falls Sie gegenwärtig in einem Akutspital liegen, wird Ihr Transport je nach Ihrem Gesundheitszustand liegend oder sitzend stattfinden.  

Wir bitten Sie, folgende persönliche Sachen mitzubringen:

  • Turnanzug mit Schuhen
  • Badesachen
  • Hauskleider
  • Nachtbekleidung
  • Wettersichere Ausgangskleider mit Wanderschuhen für Rückenrehabilitationspatienten
  • Ihre Medikamentenliste, sowie Ihre eigenen Medikamente für die ersten 24 Stunden, damit diese nötigenfalls vom Spital nachbestellt werden können. Diesbezüglich ist es möglich, dass Sie nicht genau die gleichen Medikamente erhalten wie zuhause, doch sorgen die Spitalärzte dafür, dass Sie im Spital des Kantons Jura  gleichwertige Präparate bekommen. Aus Sicherheitsgründen werden Ihre eigenen Medikamente bei Eintritt vom Pflegepersonal abgenommen; Sie erhalten sie bei der Entlassung wieder.
     
  • In Ihrem Besitz befindliche oder von Ihrem Arzt mitgegebene Arztberichte, Röntgenbilder und Laborresultate. Diese Unterlagen werden Ihnen beim  Austritt wieder mitgegeben oder Ihrem Arzt zugestellt.

Grundsätzlich findet der Eintritt in Zentrum zwischen 10:00 und 12:00 statt.  Sie werden bei der Patientenaufnahme beim Haupteingang des Spitals Pruntrut erwartet (siehe Plan). Angehörige, die Sie begleiten, sind willkommen.
 

2. Eintritt auf der Abteilung

Entrée bâtiment Zoom auf « Entrée bâtiment » (ESC-Taste, um das Fenster zu schließen)
Entrée bâtiment

Eine Person der Patientenaufnahme oder  Ihre Begleitperson begleiten Sie auf die Abteilung. Dort werden Sie vom Pflegepersonal empfangen und in Ihr Zimmer geführt. Es sind grundsätzlich Ein- und Zweibettzimmer, mit Ausnahme eines Viererzimmers, das aber so ausgestattet ist, dass  jedermann über einen eigenen separaten Platz verfügt.

3. Eintrittsbeurteilung

Nach Kenntnisnahme der medizinischen Unterlagen werden die Abteilungsärzte Sie für ein Eintrittsgespräch sowie eine Eintrittsuntersuchung aufsuchen. Daraufhin werden die allfällig nötigen Zusatzuntersuchungen geplant. Aufgrund dieser ersten Eintrittsuntersuchung und nach Rücksprache mit dem leitenden Arzt wird ein Therapieplan vorgeschlagen, besprochen und seine Durchführung zusammen mit Ihnen festgelegt.  

4. Aufenthalt-Ablauf

Der Ablauf Ihrer Rehabilitationstages wird durch die Zeitpünkte der Körperpflege,   der Mahzeiten, iund der  Therapiesitzungen bestimmt. Ihr Behandlungsplan wird neben Ihrem Bett aufgestellt und Sie können während den Pausen Ihre Zeit frei verfügen, z.B. für Besuche, die Sie am Besten direkt anschliessend an den Esszeiten oder am Abend  bestellen. Sie begreifen wohl, dass wir die Rehabilitationssitzungen vorziehen und Sie bitten, Ihre Besuche an anderen Zeiten zu geniessen.

Die Arztvisite findet täglich durch den Assistenznarzt statt, zweimal wöchentlich oder bei Bedarf zusammen mit dem Kaderarzt.

4. Verlauf Ihres Aufenthaltes

Piscine Zoom auf « Piscine » (ESC-Taste, um das Fenster zu schließen)
Piscine

Der Ablauf Ihres Rehabilitationstages wird bestimmt durch die Mahlzeiten, den Zeitaufwand für die Körperpflege und die Therapiesitzungen. Ihr Behandlungsplan hängt neben Ihrem Bett. Ausserhalb der Behandlungszeiten können Sie über Ihre Zeit frei verfügen, z.B. für persönliche Aktivitäten oder um Besucher zu empfangen, am besten direkt nach den Mahlzeiten oder am Abend.

Verständlicherweise haben die Rehabilitationssitzungen den Vorrang. Für Einzelheiten über die Ihnen zugedachten Behandlungen verweisen wir auf die speziellen Merkblätter über die muskuloskelettale oder die neurologische Rehabilitation.

Die Arztvisite durch den Assistenzarzt findet täglich statt, diejenige zusammen mit dem Kaderarzt zweimal wöchentlich oder bei Bedarf.

Ausnahmsweise kann ein Urlaub gewährt werden, damit Sie sich zu Ihrer Familie begeben können, oder für andere Aktivitäten, die keinen Aufschub erlauben.

5. Das Rehabilitationsgespräch

Um Ihre Rückkehr nach Hause unter den besten Voraussetzungen zu gewährleisten sowie zur Planung beruflicher Massnahmen für die Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz, gegebenenfalls zur Einleitung von Umschulungsmass-nahmen, wird Ihr Rehabilitationsteam Sie zu einem Gespräch einladen. Dabei geht es um eine Standortbestimmung betreffend Ihren Gesundheitszustand, die Auflistung der ungelösten Probleme und die Diskussion der vorgeschlagenen Lösungen, ebenso um die Orientierung Ihrer Angehörigen über den Verlauf Ihrer Rehabilitation.

Dieses Treffen kann zu weitergehenden Massnahmen führen, z.B. zu einem Hausbesuch, um die Anpassungen zu bestimmen, die für Ihre Heimkehr unter guten Bedingungen nötig sind. In anderen Fällen wird mit den Institutionen Kontakt aufgenommen, die Sie bei Ihrer Entlassung empfangen werden, beziehungsweise es werden die Berater orientiert, die sich um Ihre Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz kümmern.

6. Die Spitalentlassung

Sobald Sie die festgelegten Zielsetzungen erreicht haben, wird Ihre Entlassung vorbereitet, je nach Ihrem Gesundheitszustand unter Zuhilfenahme von Spitex- oder Mahlzeitendiensten, sowie nach vorheriger Orientierung Ihrer Angehörigen über die notwendigen Massnahmen zu Hause. Sie erhalten ein Rezept für die Medikamente und einen Behandlungsplan, zusammen mit den verschiedenen Verordnungen zur Fortsetzung der noch erforderlichen Therapien wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie oder neuropsychologische Betreuung sowie für die Abgabe der nötigen Hilfsmittel.  Sie erhalten ebenfalls unsere Anweisungen bezüglich der nächsten Arztkontrollen. Ebenso erhalten Sie Ihre eigenen Medikamente und Dokumente wieder zurück.

Der Abteilungsarzt stellt einen Austrittsbericht an die nachbehandelnden Ärzte aus.

7. Entlassung

Sobald die festgelegten Zielsetzungen erreicht werden, wird Ihre Entlassung vorbereitet, notfalls unter Zuhilfenahme von Spitexdiensten, sowie nach vorheriger Orientierung Ihrer Angehörigen über  die notwendigen Massnahmen zu Hause. Die medikamentöse Verordnung mit Behandlungsplan wird abgegeben, zusammen mit den Verschiedenen Verordnungen zur Fortsetzung der noch erforderlichen Therapien und zur Abgabe der nötigen Hilfsmittel.  Sie erhalten ebenfalls unsere Anweisungen bezüglich de nächsten Arztkontrollen. Ihre eigenen Medikamenten und Dokumente werden Ihnen zurückgegeben.

Der Abteilungsarzt stellt einen Austrittsbericht an die nachbehandelnden Aerzte aus.

7. Allgemeine Leistungen

Zimmer Zoom auf « Zimmer » (ESC-Taste, um das Fenster zu schließen)
Zimmer

Alle Zimmer sind renoviert und bieten einen angemessenen Komfort sowie eine warmherzige und gemütliche Stimmung. Sie sind mit einer eigenen, rollstuhlgängigen WC- und Toilettenkabine ausgestattet. Moderne Kommunikationsmittel, inkl. WiFi und Fernsehen sind vorhanden.

Die Spitalküche bietet eine abwechslungsreiche Kost und eine freie Menüwahl an. Die Mahlzeiten werden im gemeinsamen Speisesaal während den üblichen Essenszeiten eingenommen.

In der Cafeteria erhalten Sie tagsüber Getränke und Snacks. Ein Kiosk und ein Coiffeursalon sind ebenfalls im Spital vorhanden. 
 

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.