Centre de rééducation de l'Hôpital du Jura

Der Ansatz : die Rehabilitation

Nach  einem Unfall, einem chirurgischen Eingriff oder beidem sind Sie nun auf  Ruhigstellung und Entlastung  angewiesen. Sie leiden an einer rheumatischen Erkrankung der Gelenke, des Rückens, des Nackens, der Knochen, der Muskeln oder der Sehnen oder Sie sind durch ein neurologisches Leiden betroffen, sodass einzelne  Körperfunktionen dadurch beeinträchtigt sind.

 

Die medizinischen und chirurgischen Behandlungen sind nun abgeschlossen, und keine neue Maßnahme ist sofort oder mittelfristig vorgesehen.
 

Allerdings ist Ihre Bewegungsfreiheit noch nicht wiederhergestellt: Sie fühlen sich noch schwach, unsicher, Ihre Selbständigkeit ist eingeschränkt, Sie sind auf Hilfsmittel angewiesen und können sie noch nicht korrekt benützen, Sie sind auf eine Fremdhilfe angewiesen. Es ist nun Zeit, mit Ihrer Rehabilitation anzufangen. Hier werden Sie dabei durch die individuell angepasste Intervention eines interdisziplinären Teams von Gesundheitsfachleuten unterstützt, das mit Ihnen alle verfügbaren Mittel einsetzen wird, damit Sie ihre früheren Fähigkeiten, jedenfalls den besten Grad an Selbständigkeit wieder erlangen.

 

Nach einer medizinischen Eintrittsbeurteilung werden eine Problemliste erstellt und die Ziele sowie die verschiedenen Schritte  der Rehabilitation festgesetzt. Die therapeutischen Entscheidungen werden zusammen mit Ihnen, Ihrer Umgebung und  dem Rehabilitationsteam getroffen.
 
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.